EU-LÄNDER, KROATIEN & EWR

EU-Bürger sind grundsätzlich freizügigkeitsberechtigt und können ohne irgendeine Einschränkung in Deutschland arbeiten. Die erforderliche "Arbeitsgenehmigung EU" ist direkt bei der örtlich zuständigen Agentur für ...mehr lesen

DRITTSTAATEN

Vor der Aufnahme einer Beschäftigung muss ein Aufenthaltstitel bei der zuständigen Ausländerbehörde beantragt werden. Für ausländische Studierende bzw. Absolventen gelten bestimmte Regelungen, die zu ...mehr lesen

Aufenthaltsgesetz – AufenthG

Das Aufenthaltsgesetz (AufenthG) regelt die Einreise, den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Aufenthaltsbeendigung von Ausländern. Es dient damit der Steuerung und Begrenzung des Zuzugs von Ausländern in die Bundesrepublik Deutschland.

Visum [§ 6 Aufenthaltsgesetz – AufenthG]

Das Visum wird vor der Einreise von der deutschen Auslandsvertretung im Herkunftsland (Botschaft, Konsulat) erteilt.

Aufenthaltserlaubnis [§ 7 AufenthG]

Die Aufenthaltserlaubnis ist ein befristeter Aufenthaltstitel. Sie wird für verschiedene Zwecke, zum Beispiel zur Aufnahme einer Ausbildung, einer Erwerbstätigkeit, für den Familiennachzug oder aus humanitären Gründen erteilt.

Niederlassungserlaubnis [§ 9 AufenthG]

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel. Sie berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, ist zeitlich und räumlich unbeschränkt und darf nicht mit Nebenbestimmungen versehen werden.

Daueraufenthalt-EG [§ 9a AufenthG]

Ausländer aus Drittstaaten, die mindestens seit 5 Jahren in einem EU-Staat leben, können unter bestimmten Voraussetzungen die Rechtsstellung eines langfristig Aufenthaltsberechtigten (Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG) erhalten.

Blaue Karte EU [§ 19 AufenthG]

Die Blaue Karte - EU ist ein befristeter Aufenthaltstitel für Hochqualifizierte zum Zweck der Beschäftigung. Er setzt die Zahlung eines Mindestgehaltes voraus.

Aufenthaltsgestattung [§ 61 Abs. 2 Asylverfahrensgesetz]

Die Aufenthaltsgestattung (kein Aufenthaltstitel) wird Asylbewerbern zur Durchführung ihres Asylverfahrens erteilt.

Duldung [§ 60a AufenthG]

Eine Duldung (kein Aufenthaltstitel) wird erteilt, wenn die Abschiebung eines Ausländers vorübergehend ausgesetzt wird.

SOZIALABGABEN

Der Unterschied zwischen Brutto und Netto; die Rentenbeiträge, die Krankenversicherung, die Pflegeversicherung, die Abgaben für die Arbeitslosigkeit...mehr lesen

STEUERN

Von der Einkommensteuer bis zur Kaffee- und Hundesteuer. Wer in Deutschland lebt, muss Steuern zahlen. Was soll man über die Einkommensteuer wissen?...mehr lesen

BEWERBUNG

Auf zum ersten Job ! Tipps zu Inhalt und Gestaltung der Bewerbung...mehr lesen

ADRESSEN UND LINKS

Hier findest du hilfreiche Links und Informationen...mehr lesen

JOBSUCHE

Auf der Suche nach einem Job? Hier findest du hilfreiche Links und Informationen...mehr lesen

ERFAHRUNGSBERICHTE

Vivamus sit amet odio sed quam volutpat ullamcorper vitae at mauris...mehr lesen

CONNECT WITH US